Druckansicht der Internetadresse:

University of Bayreuth Graduate School

Förderung während der Promotion an der Universität Bayreuth

Seite drucken

Termine

Calendar icon Kalenderdatei (Für ältere Kalender klicken Sie bitte hier)
zur Übersicht

*GLP und GMP – Regulatorische Anforderungen in der Entwicklung und Prüfung von Arzneimitteln

22.-23. März 2021
tba

Uhrzeit: 8:30-18:00 Uhr, 8:30-16:00 Uhr

Trainer: Prof. Dr. Jürgen Pomp
Sprache: Deutsch
Qualifikationsbereiche: Berufliche Orientierung und Karriere; Wissenschaftliches Arbeiten
Anmeldung: bis 08. März 2021
für Mitglieder der University of Bayreuth Graduate Schoolhttps://baydoc.uni-bayreuth.de
für PostDocs und Habilitierende über das WiN-UBT Portal

Die Gute Labor Praxis (GLP) und die Gute Herstellungspraxis (GMP) sind rechtlich vorgeschriebene Qualitätssicherungssysteme welche den Übergang von der freien, universitären zur regulierten, industriellen Forschung ausmachen.

In dieser Veranstaltung über den regulierten Labor- und Produktionsalltag soll den Teilnehmern die Kompetenz der GLP und GMP vermittelt werden. Sie erwerben damit Kenntnisse über international vorgeschriebene Qualitätssicherungs- und Dokumentationssysteme aus den Bereichen Forschung und toxikologischer Untersuchungen im „Life Science“ Bereich (Chemikalien, Arzneimittel, Pestizide, Umweltschutz etc.) sowie deren Herstellung unter GMP.

Qualifikationsziele

Die Teilnehmer eignen sich damit die Fertigkeiten an auf Basis der GLP und GMP Untersuchungen und Produktion im Bereich der Chemikalien- und Arzneimittelsicherheit eigenverantwortlich zu planen, durchzuführen, auszuwerten, zu berichten und zu kontrollieren.

Das Besondere an dieser Veranstaltung ist, dass die Teilnehmer neben theoretischen Inhalten die Möglichkeit erhalten Qualitätssicherung in Praxisübungen zu erlernen. Zudem werden sowohl die Überprüfung analytischer Geräte unter Qualitätssicherungsaspekten sowie Vorschriften zur Überprüfung analytischer Methoden (Validierungen) besprochen.

Dabei haben die Teilnehmer die Möglichkeit sich mit der Guten Dokumentationspraxis im Labor und Produktion auseinanderzusetzen und sich aktiv an Qualitätssicherungsaufgaben zu beteiligen. Die Veranstaltung wird dabei praxisorientiert mit Fallbeispielen durchgeführt und im Plenum diskutiert.

Trainer

  • Seit 2009 Professor für Qualitätssicherung und Forensische Analytik: Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Studiengangsleiter MSc „Analytische Chemie und Qualitätssicherung“ (seit 2012)
  • 1998 – 2009 Leiter der Qualitätssicherung: A&M GmbH, StabTest (Bergheim, Mainz) und Swiss BioQuant (Schweiz). GLP- und GMP-Auftragsforschungsinstitute im Bereich Bioanalytik und Stabilitätsuntersuchungen von Arzneimitteln und Bioziden
  • 1995 – 1998 Prüfleiter (freiberuflich): ACI, GLP- und GMP-Auftragsforschungsinstitut (Neuss)
  • 1992 – 1996 Promotion im Bereich Rückstandsanalytik von Tierarzneimitteln (Bonn)
  • 1985 – 1992 Studium der Lebensmittelchemie, I. und II. Staatsexamen (Bonn und Münster)

*Anrechenbarkeit der Veranstaltung im Rahmen des Auftaktseminars

Aus Gründen des Respekts und der Fairness allen Teilnehmenden und den Workshopleitenden gegenüber gelten Teilnehmende, die mehr als 10 % des Workshops verpassen als nicht anwesend. Sie erhalten somit kein Zertifikat und können den betreffenden Workshop weder für die Freischaltung von Geldern noch den Erwerb weiterführender Qualifikationen geltend machen.

Verantwortlich für die Redaktion: Eva Querengässer

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt