Druckansicht der Internetadresse:

University of Bayreuth Graduate School

Förderung während der Promotion an der Universität Bayreuth

Seite drucken

Termine

Calendar icon Kalenderdatei (Für ältere Kalender klicken Sie bitte hier)
zur Übersicht

*Führung 4.0 braucht Männer 4.0 – Wie Männer die Herausforderungen der digitalen Transformation bewältigen können

17. November 2020
S 110, AI/INF, Campus

Uhrzeit: 9:00-17:00 Uhr

Trainer: Uwe Schwarz
Sprache: Deutsch
Qualifikationsbereiche: Führung, Projektmanagement und Arbeit im Team; Networking, Internationale und/oder interdisziplinäre Zusammenarbeit
Anmeldung: bis 03. November 2020
für Mitglieder der University of Bayreuth Graduate School: https://baydoc.uni-bayreuth.de
für PostDocs, Habilitierende und Juniorprofessoren über das  WiN-UBT Portal

Die neue Führungskultur erfordert agiles Denken, Innovationsfähigkeit, Fehlertoleranz und kontinuierliches Lernen. Für die Arbeitsorganisation bedeutet das weg von hierarchischen Strukturen und funktionalem Silo-Denken, hin zu agilen, interdisziplinären Teams.

Männliche Führungsstile werden oft mit Härte, Durchsetzungskraft oder auch „Ellenbogenmentalität“ beschrieben. Es gehe um Macht, Frauen passen da eigentlich nicht rein. Die meisten Männer sind gefordert, in einer immer dynamischer und komplexer werdenden Welt ihren persönlichen Platz zufriedenstellend einzunehmen. Einerseits wird erwartet stark, zielstrebig und unbeugsam zu sein und andererseits einfühlsam, berührbar und fürsorglich.

Wie kann es gelingen einen Führungsstil zu etablieren, der Männer mit einander verbindet, Frauen als Führungskräfte willkommen heißt sowie Beruf und Familie auf gute Art vereinbart? Wie kann Einsamkeit, zwanghaftes Wettbewerbsdenken und emotionale Unsicherheit aufgelöst werden? Wie kann das persönliche Kompetenzrepertoire erweitert werden?

Wir werden uns mit Fragen beschäftigen wie:

  • Was ist eigentlich männlich?
  • Wie kann ich als Mann meinen eigenen Bedürfnissen genussvoll folgen und gleichzeitig ein „starker Partner“ in Beruf und Familie sein?
  • An welchem Männer- respektive Führungsbild orientiere ich mich?
  • Wie entsteht männliche Identität?
  • Welche Rollenkonflikte zwischen Männlichkeitsnormen gibt es?

Qualifikationsziele

  • Stärkung von Selbstwert und Autonomie
  • Kennen des männlichen Dilemmas und entsprechender Lösungsansätze
  • Aktuelle Gefühle wahrnehmen und ausdrücken können
  • Stärkung von Authentizität und Präsenz im Führungsalltag

Trainer

Studium Maschinenbau in Magdeburg, über 25 Jahre Berufserfahrung als Ingenieur, Inbetriebnehmer, Team- und Projektleiter, seit 2016 Männerarbeiter, Co-Leiter bei Jungeninitiationen, Trainer für Kommunikation und Verhalten

* Anrechenbarkeit der Veranstaltung im Rahmen des Auftaktseminars

Aus Gründen des Respekts und der Fairness allen Teilnehmenden und den Workshopleitenden gegenüber gelten Teilnehmende, die mehr als 10 % des Workshops verpassen als nicht anwesend. Sie erhalten somit kein Zertifikat und können den betreffenden Workshop weder für die Freischaltung von Geldern noch den Erwerb weiterführender Qualifikationen geltend machen.

Verantwortlich für die Redaktion: Eva Querengässer

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt